Organisationale Schwarmintelligenz

A. Der Nutzen

★  Du führst ein Unternehmen, in dem durch die Nutzung nervensystemähnlicher Strukturen in eurer Kommunikation alle Geschäftsprozesse durch Deine gesamte Mannschaft aufmerksam beobachtet
und ständig optimiert werden.
★  Du arbeitest mit begeisterten Menschen, die sich in ihrem Können erkannt und gebraucht erleben. Mitarbeitende, die sehen, wie ihre Beiträge zur Entwicklung des gesamten Unternehmens beitragen.
Kollegen, die unabhängig von der betrieblichen Hierarchie, dort in eine unmittelbare Kommunikation
treten, wo es geboten erscheint.
★  Jeder im Unternehmen stellt sich bewusst seiner Zuständigkeit und der daraus resultierenden Verantwortung für das Gelingen seines Beitrags.
★  Dein Unternehmen greift auf ungeahnte, sich selbst entwickelnde Potenziale an Wissen und
Können zu, die durch organisch gewachsene Beziehungsstrukturen möglich wurden.
★  Dein Unternehmen setzt als wirtschaftlich gesunder und erfolgreicher Marktteilnehmer
richtungweisende Impulse, statt  nur um staatliche Beihilfen nachzusuchen.

Kooperation & Koordination statt Konkurrenz

Freude und Spaß bei der Arbeit dominieren das betriebliche Geschehen. Tragfähige Ergebnisse
stehen vor hierarchischen Ansprüchen. Die Arbeit erfolgt auf gleicher Augenhöhe. Im Rahmen einer
neuen Führungskultur gibt es auch kein
Recht haben mehr, das aus der Dienststellung eines
Einzelnen resultiert. Die Richtigkeit leitet sich aus überprüfbaren Ergebnissen ab.

Allerdings gibt es auch keine immerwährenden Wahrheiten mehr. Sie werden durch bewusste
und damit nachvollziehbare Vorannahmen ersetzt, die die Grundlage von Projekten jeglicher Art
bilden. Dadurch lassen sich unzutreffende Einschätzungen ersetzen, ohne dass dies zu persönlichen Verstimmungen führt.

Beständiges neugieriges Lernen und Lust auf tragfähige Ergebnisse sind die treibenden Motivatoren.

B. Prozessablauf

Das Etablieren organisationaler Schwarmintelligenz ist von dem Vorhandensein bestimmter Bedingungen
im Unternehmen abhängig. Der nachfolgende 3-Phasen-Prozess beschreibt die einzelnen Schritte hin zum Etablieren dieses Potenzials.

Phase I - Klärung der Bedingungen und Vorentscheidung

Das Etablieren einer anderen Kommunikations- und Führungskultur im Unternehmen bedarf des uneingeschränkten Commitments sowohl der Unternehmensleitung als auch der Inhaberschaft des Unternehmens.
In einer gemeinsamen Sitzung mit beiden Unternehmensorganen und der LEDSTEIN AG wird geprüft,
ob und inwieweit sich die Unternehmenskultur mit ihren tatsächlichen Werten sowie das praktizierte Führungsmodell mit den Voraussetzungen zur Etablierung organisationaler Schwarmintelligenz vertragen.
Danach wird geklärt, wozu genau dieses Potenzial etabliert werden soll und welche Konsequenzen
dadurch ausgelöst werden. Das bezieht sich für den aktuellen Unternehmenszweck, die angebotenen
Produkte und Dienstleistungen, das HR-Wesen, die Produktion, das Marketing und die Werbung,
Finanzen und Controlling sowie den R & D – Sektor.
Nach diesen zwei Schritten beraten die Organe des anfragenden Unternehmens unter sich und treffen eine Entscheidung, ob sie das Etablieren von Schwarmintelligenz in ihrem Unternehmen ausdrücklich wünschen.

Eine zustimmende Entscheidung kann erst nach Abschluss von Phase II intern öffentlich gemacht werden.

Phase II - Pilot mit operativ tätigen Schlüsselpersonen

Da das Etablieren mit vielen Unternehmensangehörigen gleichzeitig geschieht, wird in ersten Meetings die
Vivid Pulse® – Technique in konkreten Geschäftsprozessen mit ausgewählten Schlüsselpersonen eingesetzt.

Dabei werden die Akzeptanz durch die Beteiligten und die Wirkweise dieser Methode getestet und nach
der Pilotphase gemeinsam (Vertreter der Unternehmensorgane und beteiligte Mitarbeiter und Facilitatoren
der LEDSTEIN AG) ausgewertet.

Die Entscheidung für das weitere Vorgehen treffen die zuständigen Unternehmensorgane.

Phase III - Etablieren organisationaler Schwarmintelligenz

Zunächst werden aktuelle Projekte für die Bearbeitung mit der Vivid Pulse® – Technique ausgewählt und in diese Verfahrensweise übertragen. Parallel werden Mitarbeiter aus dem gesamten Unternehmen gemeinsam
in die Methode eingewiesen. Dadurch wird die Begleitung des Prozesses durch die LEDSTEIN AG beständig zurückgefahren. Nach einer im Einzelfall zu bestimmenden Frist führen beide Unternehmen gemeinsam
eine abschließende Evaluationssitzung durch.

C. Besonderheiten

Der Vivid Pulse®- Facilitator begleitet die Geschäftsleitung, die Führungsteams und alle
beteiligten Mitarbeiter konkret und unmittelbar in Arbeitsmeetings oder am Arbeitsplatz.

Im Zentrum stehen das Commitment, die Begeisterung aller am Prozess Beteiligten
und die Erfolgserwartung.

Durch den regelmäßigen Austausch zwischen Facilitator und der Geschäftsleitung,
die Festlegung zu erreichender Meilensteine und einer laufenden Überprüfung der
Umsetzung wird der Dynamik des Arbeitens mit Schwarmintelligenz die erforderliche
Rechnung getragen.

Die damit eintretenden Änderungen der Unternehmenskultur werden auf ihre weiteren
Auswirkungen beobachtet.

Anforderung der Prozessbeschreibung

LEDSTEIN AG · Föhrenweg 14 · 9496 Balzers · Liechtenstein · T +423 392 51 11 · info@ledstein.com